Transformation

Ich habe hier Texte geschrieben und wieder verworfen. Manchmal kommt das Leben dazwischen und andere Dinge sind wichtiger.
Aber ich habe mich in den letzten Tagen weiterhin mit dem bereits erwähnten Buch befasst und die nächsten Seiten, zugegebenermaßen etwas gewalttätig, herausgetrennt und bearbeitet.

.
Da das Buch bei Hermann dem Cherusker beginnt sind jetzt die ersten Seiten der Völkerwanderung dran gewesen. Ich lese mir nicht alles durch, überfliege es meist, aber es ist mir immer eine große Freude auf den Blätteern zu arbeiten und sie zu verändern.
Fast meditativ wird mit Gesso, Tuschen und diversen Papierschnipseln gearbeitet. Einige dieser Schnipsel entstammen einem anderen alten Buch, das ich gern benutze. Es ist ein sehr katholisches Machwerk und hat den Titel „Eucharistie und Leben“.
Ich finde das passt irgendwie….

Einen Teil der älteren Arbeiten findet man hier >>

Hier die aktuellen, das Buch hat eine Menge Seiten!

Das für heute…..
Leben. Lieben. Lachen….. und das Atmen nicht vergessen

Herzlichst
Anna

PERLENTANZ – von Büchern und Bildern

Ich blogge wieder. Unter anderem Namen. Perlentanz.
Vor genau 15 Jahren malte ich dieses Bild, das immer noch in meinem Besitz ist, ich wollte es nie verkaufen.
Es hat den Titel “ Perlentänzer auf der Suche nach dem Sinn des Lebens“ und es hängt immer noch an meiner Wand.

Es ist nicht mein erster Blog. Ich war bereits ein großer Fan des Bloggens als die erste Plattform “ Blogger “ auftauchte. Ich habe es lange Zeit durchgehalten erst auf auf „Blogger“ dann auf WordPress. In den letzten ein/zwei Jahren verspürte ich immer stärker werdenden Überdruss und habe nach reiflicher Überlegung meinen WordPressblog gelöscht, dann erneut angefangen, um abschließend zu erkennen, das ist es nicht mehr was ich will.
Ich will nicht mehr endlos meine Kunst posten und nicht mehr mehr oder weniger intelligente Texte dazu verfassen.
Will mich aus dieser kommerziellen Schiene, in der ich mit meiner künstlerischen Arbeit gelandet war lösen.
Ich habe dann auch meine beiden Facebook Accounts gelöscht, den privaten und den beruflichen. Mittlerweile habe ich wieder einen kleinen FB Account um mit einigen lieben Menschen, die weiter weg wohnen in Kontakt zu bleiben.

Es war dringend nötig, mich eine Weile auf mich zu konzentrieren, Altes loszulassen und Neues zu finden. Ich gebe zu, es ist mir nicht leicht gefallen aus alten, funktionierenden Mustern herauszufinden. Immer wieder habe ich mich dabei ertappt es doch nochmal versuchen zu wollen, den Spaß daran wieder zu finden. Aber es hat mich nicht mehr glücklich gemacht. Ein großer Teil der Bilder, die ich malte waren kein Teil mehr von mir, ich empfand sie als langweiligen Dekokram, ohne Tiefe, ohne Ernst und ohne Anspruch. Ich habe sie nie veröffentlicht oder zum Verkauf angeboten.

Nach fast zwei Jahren des Suchens habe ich das gefunden was mir Zufriedenheit bringt. Es ist die Arbeit an und in Büchern – Ich arbeite gern und viel in Büchern. Es ist meine Passion. Ich habe eine Menge alter Bücher, alter Buchdeckel, alter Papiere. Kisten voll.
Dazu kommt die Aufarbeitung meiner Familiengeschichte. Eine Geschichte, die mich lange gequält hat und die ich mit Hilfe eines Buches bearbeiten kann denn es gibt ein spezielles Buch, das ich derzeit bearbeite/ verwandele.
Aus privaten/ persönlichen Gründen. Aus politischen Gründen. Das private ist politisch? In diesem Fall ja!

Das Buch ist durch Zufall bei mir gelandet als mir eine Bekannte eine Kiste mit alten Büchern schenkte
Es hat den Titel“ Das Schicksalbuch des deutschen Volkes“ Untertitel : Von Hermann dem Cherusker bis Adolf Hitler und hat stolze 350 Seiten. Auf der ersten Seite erscheint ein gezeichnetes Konterfei von A. Hitler und auf der letzten Seite findet man ein Loblied
“ ……. Denn in Hitler und den Seinen ist das neue Deutschland aufgebrochen……“.

Der Nationalsozialismus gehört nicht nur zur Geschichte Deutschlands, er gehört auch zu meiner Geschichte. Ich bin nach dem zweiten Weltkrieg geboren aber die NS Zeit hat das Leben meiner Familie mütterlicherseits massiv geprägt. Und das nicht auf der Seite der Opfer sondern auf der Seite der Täter
Aus diesem Grund ist es mir ein tiefes Bedürfnis, dieses Buch zu verwandeln.
Ich hätte es auch verbrennen können aber eine Art Transformation erscheint mir richtiger.
Reclaimed paper ist ein netter Ausdruck, geht aber auch in deutsch, zurückgefordertes Papier! Das Papier, das in diesem Buch ist, werde ich zurückzufordern, es Seite für Seite verwandeln. Ich will nicht im Buch direkt arbeiten, dann würde das Buch ja noch weiter existieren und die Berechtigung hat es für mich nicht. Das Papier selber ist erstaunlich fest, es lässt sich gut darauf arbeiten. Jede Seite wird mit einem alter Rasiermesser herausgetrennt. Stück für Stück, Seite für Seite….und manchmal gibt es Risse.

Dazu beginne ich mit einer schriftlichen Dokumentation über meine Familie, so kann ich auch meine Affinität zum geschriebenen Wort ausleben.

Soviel zu dem Thema heute. Das Zweite was mir wichtig ist, ist die Hospizbewegung. Es gibt für mich keine bessere Möglichkeit ehrenamtlich tätig zu sein. Ich habe die 2020/2021 die Ausbildung zur Sterbebegleiterin gemacht, ein weitere Basisausbildung zu Trauerbegleiterin folgt im kommenden Jahr und ich bin froh und glücklich mich im hiesigen Hospizverein einbringen zu können, dort mitzuarbeiten und auch meine Arbeit als Künstlerin ist dort nützlich. Ich kann meine langjährige Erfahrung in der Erwachsenenbildung und der Ausbildung von KreativpädagogInnen dort sinnvoll einsetzen. Und ich möchte diesen Blog auch nutzen um für die Hospizbewegung ein wenig Werbung zu betreiben.

Das für heute…..
Leben. Lieben. Lachen….. und das Atmen nicht vergessen

Herzlichst
Anna